Logo Kanton Bern / Canton de BerneKultur
  • de
  • fr

Ariane von Graffenried erhält den Grossen Literaturpreis von Stadt und Kanton Bern

Der Grosse Literaturpreis 2022, den die Stadt und der Kanton Bern gemeinsam vergeben, geht an die Berner Schriftstellerin Ariane von Graffenried. Mit der Auszeichnung, dotiert mit 30’000 Franken, würdigt die Jury von Graffenrieds herausragendes, breites literarisches Werk, das durch Originalität und Innovationslust überzeugt. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 23. November 2022, im Yehudi Menuhin Forum in Bern statt.

In diesem Jahr vergeben die Stadt und der Kanton Bern zum vierten Mal den gemeinsamen, mit 30’000 Franken dotierten Grossen Literaturpreis. Er geht an die Berner Autorin Ariane von Graffenried. Damit zeichnet die Jury ein herausragendes literarisches Werk aus, das sich durch seinen performativen Aspekt, das Spiel mit verschiedenen Disziplinen und Sprachen, einen zeitkritischen Blick und einen Fokus auf Kooperationen auszeichnet.

Vielfältige literarische Werke
Entstanden sind in den letzten 20 Jahren neben Erzählungen, lyrischen Texten und Essays vor allem auch literarische Werke, die nicht als Buch publiziert sind: etwa die drei Alben zusammen mit Robert Aeberhard als Duo «Fitzgerald & Rimini», die Lyrik und Musik vereinen; Hörbücher mit Spoken-Word-Texten aus der mehrsprachigen Kollaboration von «Bern ist überall» und «Kosovo ist everywhere»; Videoclips und literarische Performances im In- und Ausland, solo oder gemeinsam mit Autorinnen und Autoren des Verlags «Der gesunde Menschenversand».

Kooperationen und Mehrsprachigkeit
Genauso wichtig wie das Performative sind Kooperationen und die Mehrsprachigkeit: die fortlaufende Ko-Autorenschaft für das Theater mit Martin Bieri, die Zusammenarbeit mit Matto Kämpf, woraus ein ukrainisch-russisch-berndeutsches Theaterstück entstand, oder mit Jeton Neziraj, woraus eine albanisch-deutsch-berndeutsch-englischen Arbeit resultierte. Mit dem Preis wird von Graffenrieds inhaltliche wie auch formelle Vielfalt, Kontinuität und die grosse Präsenz in der Literaturszene gewürdigt.

Ariane von Graffenried wurde 1978 in Bern geboren. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften, Englischer Literatur und Medienwissenschaften promovierte sie an der Universität Bern über eine Arbeit über die Verwendung von Dokumentarfilmen im Theater. Sie hat zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Werkstipendien erhalten.

Stadt und Kanton gemeinsam
Der Grosse Literaturpreis wurde 2010 von der Stadt und dem Kanton Bern gemeinsam geschaffen und erstmals vergeben. Die Auszeichnung für ein herausragendes literarisches Gesamtwerk wird seitdem alle vier Jahre verliehen. Die Fachjury setzt sich aus Mitgliedern der städtischen und der kantonalen Literaturkommission zusammen.

Öffentliche Preisverleihung findet am Mittwoch, den 23. November 2022, um 19:30 Uhr im Yehudi Menuhin Forum Bern statt. (Siehe auch «Sie sind eingeladen – Anlässe der Kulturförderung» in dieser Ausgabe unseres Newsletters)

Ariane von Graffenried erhaelt ein Literatur-Weiterschreibenstipendium der Stadt BernHier im Innenhof vom Progr© Franziska Rothenbuehler / Tamedia AG
Ariane von Graffenried © Franziska Rothenbühler
  • Ab 16 Uhr literarischer Feierabend mit Lesungen

  • zurück zur Übersicht

Seite teilen