Logo Kanton Bern / Canton de BerneKultur
  • de
  • fr

Berner Filmpreis

Die Berner Filmförderung schreibt die Berner Filmpreise 2022 aus. Die Kulturförderung des Kantons Bern kann folgende Leistungen würdigen:

  • Künstlerisch herausragende aktuelle Berner Kino- und Festivalfilme
  • Ausserordentliche Einzelleistungen in allen Bereichen des Filmschaffens
  • Gesamtwerk einer oder eines Berner Filmschaffenden
  • Bemerkenswerte Nachwuchsleistungen

Die öffentliche Preisverleihung findet am Montag, den 14. November 2022 im Auditorium Martha Müller des Zentrums Paul Klee in Bern statt.

Wer kann eine Bewerbung einreichen

  • Professionelle Regisseurinnen und Regisseure sowie Autorinnen und Autoren, die seit mindestens zwei Jahren ihren gesetzlichen Erstwohnsitz im Kanton Bern haben
  • Produktionsgesellschaften, die seit mindestens zwei Jahren den operativen Hauptsitz im Kanton Bern haben
  • Berner Absolventinnen und Absolventen von anerkannten Filmhochschulen mit ihren Abschlussfilmen, sofern diese Filme explizit als Abschlussfilme gekennzeichnet sind

Wie wird gefördert

  • Bewerbung via elektronisches Gesuchsportal bis spätestens 3. Juni 2022
  • Es stehen insgesamt CHF 60'000 für die Preisgelder zur Verfügung.
  • Die Vergabe der Filmpreise erfolgt auf Empfehlung einer unabhängigen Fachjury. Diese setzt sich zusammen aus zwei delegierten Personen der Berner Filmfachstellen (Bern für den Film und kantonale Filmkommission) sowie weiteren vom Amt für Kultur gewählten Fachpersonen. Kein Jurymitglied darf massgeblich an einem aktuellen Film im Wettbewerb beteiligt sein.
  • Anfang Juli visioniert die Fachjury unter Ausschluss der Öffentlichkeit alle zum Wettbewerb zugelassenen Filme.
  • Die Preisgelder gehen an die ausgezeichneten Berner Filmschaffenden und nicht zwingend an die jeweiligen Bewerberinnen und Bewerber.

Was wird vorausgesetzt

  • Die eingereichten Filme müssen die formalen Zulassungskriterien der Berner Filmförderung gemäss Richtlinien erfüllen.
  • Das Datum der Erstaufführung muss im Zeitraum zwischen dem 1. Januar des Vorjahres und dem 31. Dezember des laufenden Jahres liegen. Als Erstaufführung gelten Festival-Uraufführungen an einem anerkannten Filmfestival (gemäss Swissfilms-Liste) oder einem der folgenden Festivals: Neuchâtel International Fantastic Film Festival, Internationales Filmfestival Freiburg, Shnit International Shortfilmfestival und Solothurner Filmtage. Es gelten auch Kinostart oder TV-Ausstrahlung.
  • Nicht zugelassen sind Amateurfilme, Auftragsfilme jeglicher Art (z.B. Werbefilme, Propagandafilme oder reine Fernsehproduktionen) und Filme rassistischen, pornografischen oder gewaltverherrlichenden Inhalts.
     

Filmabgabe

  • Die angemeldeten Filme müssen bis spätestens am Freitag, 3. Juni 2022 im Kino Rex in Bern eingetroffen sein. Zu spät eingetroffene Filme werden zurückgewiesen.
  • DCP Daten können auf den FTP-Server des Kino Rex geladen werden: Zugangsdaten erteilt Corinna Münster, kino@rexbern.ch.
  • DCPs können ebenfalls physisch geschickt oder vorbeigebracht werden.
  • ACHTUNG: Downloadlinks werden NICHT akzeptiert.
  • Die Datei muss in einer der folgenden Sprachversionen verfügbar sein: D/f, F/d oder OV/df.

Kontakt: Kino Rex «Berner Filmpreis», Schwanengasse 9, 3011 Bern, Postfach 247, 3000 Bern 7.
Allgemeine technische Fragen beantwortet Corinna Münster, kino@rexbern.ch.

Berner Filmwochenende BE MOVIE

Die Bewerberinnen und Bewerber erklären sich mit ihrer Kandidatur mit folgenden Bedingungen einverstanden:

  • Die Berner Filmförderung darf den Verantwortlichen des BE MOVIE eine Liste aller zur Jurierung zugelassenen Filme (Titel der Filme sowie Namen und Wohnorte der Filmschaffenden) zur Verfügung stellen.
  • Die Rechteinhaberinnen und -inhaber eines eingereichten Films sind einverstanden, dass der Film im November 2022 im Rahmen des Berner Filmwochenendes BE MOVIE in ausgewählten Kinos im Kanton Bern und auf VoD (persönlicher, passwortgeschützter und zeitlich auf das BE MOVIE beschränkter Zugang für Inhaberinnen und Inhaber des Festival-Passes) gezeigt wird. Wenn die Aufführungsrechte nicht bei den Bewerberinnen und Bewerbern liegen, sind sie dazu verpflichtet, die entsprechenden Rechte vor der Anmeldung bei den Rechteinhaberinnen und -inhabern (Koproduzentinnen und Koproduzenten, Verleiherinnen und Verleihern) einzuholen.

Promotionsunterlagen für das BE MOVIE (sind ebenfalls hochzuladen):

  • Filmstills (drei Bilder, grösstmögliche Auflösung, lange Seite mind. 1920 Pixel, im Format jpg)
  • Link zum Plakat (HD 19/20 resp. 1920/1080 Pixel)
  • Link zum Trailer (nach Möglichkeit Deutsch und Französisch)
  • Gesuchsportal

Seite teilen